ERFORSCHEN - BEWAHREN

8  E. Lanc, Die mittelalterlichen Wandmalereien in der Steiermark, Corpus der mittelalterlichen Wandmalereien Österreichs II, 2002, 307-318.
9  Vgl. G. Scharrer, Die hochmittelalterliche Graphittonkeramik mit besonderer Berücksichtigung des österreichischen Donauraumes und Alpenvorlandes, unpubl. Diss. Wien 1999, sowie M. Lehner, Die Keramik vom Grazer Hauptplatz, FÖ 41, 2002, 292 ff. Für mehrfache Auskünfte und Hilfe bei der Bestimmung sei Manfred Lehner, Graz, gedankt.
10  Die wenigen weiteren Kleinfunde sind für Datierungen der Kirchenbauten irrelevant, unter ande-rem ein nicht vor dem 15. Jahrhundert anzusetzendes Ofenkachelfragment (FNr. 4).
11  J. Fürnholzer und M. Lehner, Archäologische Untersuchungen in der Pfarrkirche Graz-St. Peter, FÖ 36, 1997, 283 mit Anm. 17. - Auch Holzreste (FNr. 0) von einem in Bodenniveau im Mauerwerk des gotischen Westturmes mitgemauerten Balkenkranz ergaben ein fast identes Datum 1010 ± 50 a BP cal AD 990-1030 (VRI-2075).
12  W. Deuer, Der romanische Kirchenbau in der Steiermark, unpubl. Diss. Wien 1982, 87 ff.

Abb.11: Nordöstlicher Eckverband der romanischen Chorschlusswand

Fotonachweis:
Abb 1-6 Büro Zechner, Graz
Alle übrigen Abbildungen Archiv Bundesdenkmalamt