ERFORSCHEN - BEWAHREN

DIE FIGURENAUSSTATTUNG DER FILIALKIRCHE HL. RUPERT IN NIEDERHOFEN

Heimo Kaindl

Wer seit den späten 1970er-Jahren die Filialkirche in Niederhofen besuchte, musste feststellen, dass neben dem baulichen Verfall des Kirchleins auch eine drastische Reduzierung des Figurenbe-standes festzustellen war: Hochaltar und Seitenaltäre zeigten sich weitgehend ohne plastischen Schmuck, und auch einige Konsolen hingen leer im Kirchenraum. Dass nicht alle Figuren gestohlen worden waren, konnte man in späterer Zeit daran erkennen, dass großformatige Bilder an die Stelle der Figurenausstattung getreten waren.

Den Grund für den beschriebenen Zustand mag man wohl am 6. Jänner 1971 finden. Es war in der Kirche eingebrochen worden; dabei wurden folgende acht Gegenstände entwendet, die seither nicht mehr aufgetaucht sind: zwei sitzende, aus Holz geschnitzte und vergoldete Engelchen vom Taber-nakel (Höhe ca. 25 cm, 17. Jahrhundert); zwei aus Holz gefertigte und farbig bemalte Engel vom obersten Aufbau des rechten Seitenaltares; zwei gleichartige Engel vom Aufbau des linken Seiten-altares; ein Bauernchristus aus Holz (Höhe ca. 70 cm) und als besonders schmerzlicher Verlust die Statue des Hl. Sebastian (Höhe 77 cm).

Als 1981 das Diözesanmuseum Graz im Minoritenkloster eingerichtet wurde, war eines der ersten Schriftstücke, die das Bischöfliche Bauamt der Direktorin übermittelte, eine Nachricht von Nieder-hofen: »Herr Pfarrer Rabel hat aus Sicherheitsgründen einen Großteil der Statuen . . . aus der Filial-kirche entfernt und in Verwahrung genommen.« Die Figuren wurden von Pfarrer Rabel, der von 1949 bis 1994 Pfarrer in Stainach war, im Pfarrhof verwahrt. Die dortige Unterbringung, teilweise im Dach-boden, muss als klimatisch bedenklich angesehen werden. Daher kam es nach einigen Gespräch-en bereits am 16. Juni zur Übertragung in das Depot des Diözesanmuseums nach Graz, um die Schädigung der wertvollen Kunstwerke zu verhindern. Im Inventarbuch des Diözesanmuseums wur-den unter der Hauptnummer 107 insgesamt 29 Unternummern mit Gegenständen unter dem Eigen-tumsvermerk »Pfarre Stainach, Leihgabe« eingetragen.